Fachbereich Augenheilkunde

Immer wieder haben Haustiere Beschwerden an den Augen. Ihnen als Tierhalter fallen meist Rötungen im Auge auf oder das Auge ist verklebt. Manchmal tritt auch eine deutlich wahrnehmbare Sehschwäche auf oder das Auge ist deutlich verletzt. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein. Daher legen wir in unserer Tierarztpraxis in Saarbrücken-Güdingen bei Anzeichen für Probleme mit den Augen Wert auf eine gründliche Augenuntersuchung.

Sobald die Augenerkrankung bei Ihrem Tier genau diagnostiziert ist, können wir mit einer zielgerichteten Behandlung häufig für eine schnelle Linderung der Augenbeschwerden sorgen und die Heilung beschleunigen. Bei manchen Augenerkrankungen kann auch eine längerfristige Therapie mit Medikamenten notwendig sein. Wichtig ist, dass Sie bei Augenbeschwerden Ihres Tieres zeitnah reagieren und beim Tierarzt vorstellig werden um Spätfolgen zu vermeiden.

Die Augenuntersuchung

Bei einer sorgfältigen Betrachtung beider Augen prüfen wir das Sehvermögen des betroffenen Tieres und seine Reflexe. Zur Augenuntersuchung gehört im Bedarfsfall auch, das Augeninnere im abgedunkelten Behandlungszimmer mit einem Spaltlampenmikroskop genau zu betrachten.

Bei Verdacht auf bestimmte Krankheitsbilder können wir zudem ein bestimmtes Medikament in die Augen geben, das eine Öffnung der Pupillen bewirkt. So können unsere Tierärzte den Augenhintergrund mit Netzhaut noch genauer unter die Lupe nehmen.

Um die Hornhaut auf Verletzungen zu prüfen, färben wir es mit einem Farbstoff an. Dieser macht auch kleinste Verletzungen auf dem Auge sichtbar. Außerdem verfügt unsere Tierarztpraxis über ein Tonometer um den Augeninnendruck zu messen. Dies kann wichtig sein um ein Glaukom, den sogenannten „Grünen Star“ bei Hund und Katze auszuschließen. Diese Erkrankung geht mit einem erhöhten Augeninnendruck einher, was starke Schmerzen bereitet und zur Erblindung führen kann.

Augenrötungen können auch bei Haustieren einen bei Menschen wohl bekannten Grund haben: trockene Augen. Um dieses Krankheitsbild mit verminderter Tränenproduktion zu diagnostizieren, verwenden wir Teststreifen, die vorsichtig in das Augenlied eingehängt werden.

Falls Sie Fragen zu Augenerkrankungen bei Tieren haben, fragen Sie uns! Wir beraten Sie und helfen Ihnen und Ihrem tierischen Patienten gerne weiter.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung